Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 2

Eine Anti-Kritik von Fredo Corvo

Teil 2

Wie können wir den imperialistischen Konflikten im Nahen Osten ein Ende setzen?

Im vorhergehenden Teil1 habe ich das Gefühl der Ohnmacht angesprochen, das die meisten Arbeiter bei dem Anblick der herzzerreißenden Bilder der inter-imperialistischen Zusammenstöße in Syrien überwältigt. Viele sehen auch, dass die Kriege sich ausweiten und dass sie das nächste Opfer sein können. Dies ist ein wichtiger Ausgangspunkt für eine tatsächliche Solidarität, nämlich den Kampf der Arbeiter, einschließlich der Arbeiter in Uniform, gegen den „Feind in ihrem eigenen Land“ (Liebknecht), dessen Möglichkeiten wir hier untersuchen.

„Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 2“ weiterlesen

Advertisements
Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 2

Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 1

Eine Anti-Kritik von Fredo Corvo

Teil 1

Der Kampf um „Rojava“ als Teil der inter-imperialistischen Massaker

USA-English version

Fast jeden Tag erscheinen im Fernsehen herzzerreißende Bilder von den Schrecken der Zivilbevölkerung als Folge der Zusammenstöße zwischen verschiedenen imperialistischen Mächten in Syrien. Wie in zwei Weltkriegen und während des Kalten Krieges in den zahlreichen Konflikten, worin die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion einander indirekt bekämpften über von ihnen gestützten Terrorregimes und nationale „Befreiungs“-Bewegungen, ist die Zivilbevölkerung wehrloses Opfer. Nach dem Vorbild des massiven Blutvergießen, dass der Kolonialismus unter der einheimischen Bevölkerung anrichtete, sind diese Massaker an wehrlosen Zivilisten ein beliebtes Kampfmittel in den nun mehr als 100 Jahren anhaltenden inter-imperialistischen Kriegen zwischen dem imperialistischen Räubern selbst.  „Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 1“ weiterlesen

Proletarischer Internationalismus und der Krieg in Syrien, Teil 1

Neu: internationalistische Publikation

fox

Kürzlich erschien A Free Retriever’s Digest im Internet. Leser die sich registrieren, erhalten die Digest als PDF-Publikation alle zwei Monate per E-Mail mit einer Auswahl aktueller Artikel aus dem internationalistischen Umfeld und theoretisch-historische Dokumente, oft zum ersten Mal in englischer Übersetzung. Darüber hinaus enthält jedes Heft eine Einladung zur Diskussion über ein bestimmtes Thema unter Bezugnahme auf Artikel, die zu diesem Thema veröffentlicht wurden. Einige Artikel können von Lesern auf der Website kommentiert werden. Die E-Mail-Version enthält auch eine äußerst nützliche Signalisierung ausgewählter Nachrichten und Artikeln, die in der vergangenen Periode veröffentlicht wurden.  „Neu: internationalistische Publikation“ weiterlesen

Neu: internationalistische Publikation

Marx besucht Foxconn

mf7Auf der Webseite von Chuang erschien die englische Übersetzung eines illustrierten Textes der kürzlich zirkulierte unter Elektronikarbeitern im Pearl River Delta. In dem illustrierten Streifen mischt Marx sich unter den Arbeitern Foxconns und wundert sich was sich in 199 Jahre nach seinem Geburtstag geändert hat.

Hier folgt die Übersetzung des begeleitenden Kommentars von Victor Grant. „Marx besucht Foxconn“ weiterlesen

Marx besucht Foxconn

Aufstieg und Fall der Arbeitermacht in Russland

AufstiegFall_Umschlag-Vorderansicht-213x300Die russischen Arbeiterinnen und Arbeiter schufen zu Beginn des 20. Jahrhunderts andere Organisationsformen als die in den meisten Ländern üblichen Parteien und Gewerkschaften. Ihre Fabrikkomitees waren Arbeiterräte, die direkt von den Belegschaften gewählt wurden. Die hier erstmals auf Deutsch erscheinenden Protokolle des Fabrikkomitees der Putilow-Werke, eines der bedeutendsten Industriebetriebe Russlands, erlauben eine ungewohnte Perspektive auf die Russische Revolution.

Dieses Buch will dafür sorgen, dass jene nicht in Vergessenheit geraten, die vor 100 Jahren die Herrschaftsverhältnisse in Russland zum Einsturz brachten und damit Weltgeschichte schrieben: die Arbeiterinnen und Arbeiter, die ihre Fabriken besetzten, die Bauernsoldaten, welche massenhaft und kollektiv die Befehle verweigerten sowie die Bäuerinnen und Bauern, die sich auf eigene Faust das Land aneigneten. Sie alle sind die eigentlichen Protagonist_innen der Revolution von 1917.

Einleitung /  Rainer Thomann, Anita Friedetzky

In der Schubkarre und mit einem Sack über dem Kopf als Zeichen besonderer Schmach hatten die russischen Arbeiter die verhasstesten Chefs aus dem Betrieb gekarrt, als sie im März 1917 nach dem dreiwöchigen Generalstreik in die Betriebe zurückkehrten und die Arbeit wieder aufnahmen.[1] In dieser Handlung, bei welcher die Arbeiterinnen und Arbeiter ihre Chefs gewissermaßen „entsorgten“ und zum alten Eisen warfen, steckt eine große Symbolkraft: Ihr seid überflüssig! Wir brauchen euch nicht mehr! Wir wollen euch nicht mehr! Wir können es ohne euch! Wir sind es, die den gesellschaftlichen Reichtum produzieren – nicht ihr! Schert euch zum Teufel! Völlig unerwartet fiel das zaristische Regime im Frühling 1917 unter den ersten Schlägen der Revolution wie ein Kartenhaus zusammen. „Aufstieg und Fall der Arbeitermacht in Russland“ weiterlesen

Aufstieg und Fall der Arbeitermacht in Russland

Syrien und internationale Solidarität

photography-23-02-2018Ghouta
Nachwirkungen eines Luftangriffs, East Ghouta, 23. Februar 2018. Foto: https://creativememory.org

English original

Aus der März-April 2018 Ausgabe von News & Letters, von Gerry Emmett

Während dies geschrieben wird, bombardieren Kampfflugzeuge der russischen und Bashar al-Assad-Regierung weiterhin die Arbeitervierteln von Ost-Ghouta nahe Damaskus, die sich seit Beginn der syrischen Revolution heldenhaft widersetzt haben.

Bei Angriffen, die Mitte Februar intensiviert wurden, hat die syrische Zivilverteidigung mehr als 674 getötete Menschen gezählt – darunter einige ihrer eigenen Freiwilligen, die ins Visier genommen werden – und Tausende wurden verletzt.

Die Bilder von verwundeten und sterbenden Zivilisten, von ermordeten Kindern, haben das Gewissen von Millionen auf der ganzen Welt berührt. Unnachgiebige Angriffe auf Gesundheits- und Rettungskräfte haben die faschistische Essenz des Assadismus und der russischen und iranischen Regimes, die es stützen, zur Sprache gebracht. „Syrien und internationale Solidarität“ weiterlesen

Syrien und internationale Solidarität

Ist die Verteidigung Afrins proletarischer Internationalismus?

Rostock2

Die türkische Invasion in Nord-Syrien, mit dem erklärten Ziel die kurdische YPG von der türkischen Grenze zu vertreiben, hat verschiedene Reaktionen hervorgerufen von Organisationen die sich auf den Anarchismus, Sozialismus oder Kommunismus berufen. Im Allgemeinen wird die türkische Invasion verurteilt und werden „die Kurden“ verteidigt. Die bekannten links-bürgerlichen Gruppen haben nach schon jahrzehntelang verwendeten Mustern reagiert um zu entscheiden an welcher Seite der Kriegsfront sie an den imperialistischen Massakern teilnehmen werden. Das ist nichts Neues. Aber in diesem Fall sehen wir, daß Gruppen und Personen, die sich an der kommunistischen Linken orientieren1, von links-bürgerlichen Positionen beeinflußt werden. Sogar Gruppen, deren Vorgänger im Zweiten Weltkrieg den proletarischen Internationalismus verteidigten, haben es jetzt schwer den Kampf der Arbeiter gegen den imperialistischen Krieg in Stellung zu bringen. Wie wir sehen werden, hat dies zum Teil mit einer mikroskopischen Sicht auf Rojava zu tun, dem Mikrokosmos eines vermeintlichen „Sozialismus in einer Provinz“.

„Ist die Verteidigung Afrins proletarischer Internationalismus?“ weiterlesen

Ist die Verteidigung Afrins proletarischer Internationalismus?