Zur Frage der Partei

APFolgender Text erschien in 1932 in der internationalen Pressekorrespondenz INO als anonymer Beitrag von Anton Pannekoek zur Diskussion anlässlich der Entstehung der Kommunistischen Arbeiter Unions Deutschlands (KAUD). Historisch überholt von dem Niedergang der Überreste der KAPD und der Arbeiter Unionen, wie der revolutionären Bewegung der Arbeiter aus denen diese Organisationen hervorgekommen waren, enthält der Text doch viele theoretische Konzepte die vom Nutzen sind in eine heutige Diskussion zur Frage der Partei. In anderen historischen Umständen müssen die alten Fragen die Pannekoek sich hier stellt neu überdacht und überwogen werden. Das gilt noch mehr zur Spekulation Pannekoeks dass die Parteien nach der Revolution verschiedene Interessen innerhalb der Arbeiterklasse zum Ausdruck bringen könnten. „Zur Frage der Partei“ weiterlesen

Advertisements
Zur Frage der Partei

Die politische Krise in Deutschland und der gewundene Weg zum „europäischen Block“

migrantes-en-el-mediterraneo
Wieder einmal sind Migranten nur ein Vorwand. Diesmal zur Konsolidierung der deutsch-französischen imperialistischen Achse.

Geschrieben am 25. Juni 2018, unmittelbar nach dem Mini-Gipfel

DER ANTI-IMMIGRATIONS AUFSTAND DER DEUTSCHEN KLEINBOURGEOISIE

1

Im Dezember letzten Jahres haben wir unseren Telegrammkanal darauf aufmerksam gemacht, dass sich die CSU, die bayerische Partei der CDU Merkels, in einem zunehmend nationalistischen Diskurs nach rechts wendet. Im Kontext der Stagnation der Bourgeoisie in Deutschland, die – wie eher die britische, italienische oder spanische Bourgeoisie – noch nicht die Mittel und Wege gefunden hatte, ihren politischen Apparat zu erneuern, erschien uns der Fortschritt der Identitären über die Wahlfortschritte der AfD hinaus bedeutsam. Bedeutsam, weil er darauf hinwies, dass der nationalistische Aufstand der europäischen Kleinbourgeoisie auch das Herz der europäischen Kontinentalhauptstadt zu konditionieren begann. Die „Migrationsfrage“ – das Zentrum aller Verdächtigungen und Ängste des mitteleuropäischen Kleinbürgertums – in diesem Juni die solidesten deutschen Parteiapparate zerbricht. „Die politische Krise in Deutschland und der gewundene Weg zum „europäischen Block““ weiterlesen

Die politische Krise in Deutschland und der gewundene Weg zum „europäischen Block“

USA: Wir sind keine Gefängnissklaven sondern Arbeiter

13thamendment400dpi

von Keith „Malik“ Washington

„Revolutionäre Grüße, Brooklyn Rail!

Mein Name ist Keith „Malik“ Washington und ich bin einer der wichtigsten Sprecher für eine Bewegung, von der Sie vielleicht schon gehört haben. Es gibt eine Bewegung in Amerika, die die Abschaffung der Gefängnissklaverei und die Änderung der 13. Amendment  der US-Verfassung anstrebt. Ich denke, viele von Ihnen wissen vielleicht bereits, dass der 13. Zusatzartikel immer noch eine Ausnahmeklausel enthält, die es Staaten erlaubt, Menschen unter „sklavenähnlichen“ Bedingungen zu versklaven. „USA: Wir sind keine Gefängnissklaven sondern Arbeiter“ weiterlesen

USA: Wir sind keine Gefängnissklaven sondern Arbeiter

Irans Arbeiterklasse spricht aus dem Gefängnis

Der Oberste Führer Ajatollah Khamenei hat Arbeiter die für ihre Rechte kämpfen zu Staatsfeinden erklärt. Doch die religiösen Vorspiegelungen der iranischen habgierigen und mörderischen herrschenden Klasse werden weiterhin von den im Evin-Gefängnis festgehaltenen politischen Gefangenen entlarvt.

Ahwaz-Khouzestan-demo
Demonstranten in Ahwaz, Chuzestan. Das Banner sagt: „Kein Wasser, keine Jobs, keine Gesundheit, Chuzestan ist nicht das Stiefkind des Iran.“

„Irans Arbeiterklasse spricht aus dem Gefängnis“ weiterlesen

Irans Arbeiterklasse spricht aus dem Gefängnis

Entsteht um Deutschland ein anti-amerikanischer Block?

merkel-entrega-el-premio-carlomagno-a-macron-300x225
Merkel reicht Macron den Karlspreis aus, Symbol des europäischen Imperialismus

In den deutschsprachigen rätekommunistischen Gruppen besteht relativ wenig Interesse in den inter-imperialistischen Spannungen denen Europa ausgesetzt ist. Sie bevorzugen mit wenigen Ausnahmen eine abstrakte „Solidarität“ mit „Unterdrückten Völkern“ (faktisch mit deren Unterdrückern). Diese Gruppen verstehen nicht, welchen nationalistischen Gefahren die Arbeiter in Deutschland ausgesetzt sind inmitten des aktuellen Medienspektakels zu den Spannungen zwischen Deutschland und die USA. In diesem Sinne publiziere ich hier einen interessanten Beitrag des spanischen Blogs Nuevo Curso. „Entsteht um Deutschland ein anti-amerikanischer Block?“ weiterlesen

Entsteht um Deutschland ein anti-amerikanischer Block?

ICGL: Der amerikanische Rückzug aus dem iranischen Atomabkommen: Ein Schritt auf dem Weg zum verallgemeinerten imperialistischen Krieg

israel-iran

Trumps Entscheidung dem iranischen Nuklearvertrag ein Ende zu setzen, ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der „internationalen Beziehungen“, das heisst der imperialistischen Rivalitäten. Die Folgen sind nicht nur das Risiko einer sofortigen Ausweitung der Kriege im Nahen Osten, was sofort durch die direkte Konfrontation zwischen den iranischen und israelischen Streitkräften in der Nacht vom 9. auf den 10. Mai bestätigt wurde. Aber vor allem [das Risiko] der beschleunigten Eskalation der Spannungen zwischen den großen imperialistischen Mächten und der wachsenden Behauptung der zentralen imperialistischen Polarisierung zwischen den Vereinigten Staaten und Kontinentaleuropa. Es ist ein echtes Ultimatum, das die amerikanische Bourgeoisie allen Rivalen … und besonders den Europäern gegenüberstellt. Was der US-Botschafter in Deutschland sofort sagte: „Deutsche Unternehmen, die im Iran Geschäfte machen, müssen ihre Geschäfte sofort beenden”! (zitiert in Der Spiegel vom 9. Mai [1]). „ICGL: Der amerikanische Rückzug aus dem iranischen Atomabkommen: Ein Schritt auf dem Weg zum verallgemeinerten imperialistischen Krieg“ weiterlesen

ICGL: Der amerikanische Rückzug aus dem iranischen Atomabkommen: Ein Schritt auf dem Weg zum verallgemeinerten imperialistischen Krieg